Wer steckt hinter Dialogstiften?

DSC_6215-1bearb-rundeEckenDialogstiften, das ist Anette Bauscher:

Kauffrau und Dipl.‐Fundraiserin (VMI/SGFF).

Mit 20 Jahren Erfahrung in der Kommunikation mit Spendern, Multiplikatoren und Ehrenamtlichen im gemeinnützige Sektor, zeitweise auch journalistisch tätig.

Nach meiner kaufmännischen Ausbildung habe ich zusammen mit meinem Vater einen Betrieb aufgebaut, der heute über 40 Personen beschäftigt. Bevor ich zum gemeinnützigen Sektor wechselte, besuchte ich ein theologisches Studienjahr in Wuppertal.

Danach war ich beim Radio‐ und Fernsehsender ERF Medien in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Spenderkommunikation beschäftigt und besuchte nebenberuflich Seminare für eine journalistische Grundausbildung.

Nach dem Erwerb meines Fundraisingdiploms beim Verbandsmanagement der Universität Freiburg in der Schweiz (VMI/SGFF) baute ich bei ERF Medien die Abteilung Fundraising auf und leitete sie. Ein Schwerpunktthema meiner Diplomarbeit war „Beweggründe der Spender“. Anschließend entwickelte ich als Leiterin Kommunikation und Fundraising die Strukturen des Vereins‐ und Stiftungsbüros von Diospi Suyana, das in den Anden Perus ein Krankenhaus ‐ und zwischenzeitlich auch eine Schule ‐ aufgebaut hat und betreute Spender, Bewerber, Mitarbeiter, Multiplikatoren und Ehrenamtliche. Ärzte, Krankenschwestern und anderes deutsches Personal von Diospi Suyana, das sich auf seine Ausreise als Missionare vorbereitete, beriet ich beim Aufbau ihrer Spenderkreise.

Zuletzt gründete ich mit 21 Gleichgesinnten den gemeinnützigen Verein Perlenschatz, der eine Zufluchtsstätte für Frauen errichten will, die von Gewalt betroffen oder von Zwangsheirat und Ehrenmord bedroht sind, vorwiegend für Betroffene aus muslimischen Kulturkreisen. Für Perlenschatz arbeite ich ehrenamtlich als Vorsitzende und Geschäftsführerin.

Die Ausbildung zur Integrationsbegleiterin beim Europäischen Institut für Migration, Integration und Islamthemen (EIMI) hilft mir, sowohl die Zielgruppe für Perlenschatz als auch allgemein die Bedürfnisse der Flüchtlinge zu sehen, die mir ebenso am Herzen liegen.

Damit bringe ich einen reichen Erfahrungsschatz für die Beratung bei Dialogstiften ein.

Dialogstiften arbeitet nach den Grundregeln des Deutschen Fundraisingverbandes für eine gute, ethische Fundraising-Praxis.